28.06.200917 Uhr

Ökumene heute: Der Blick auf die Reformation: konfessionell, postkonfessionell, ökumenisch?, Vortrag von Prof. Dr. Volker Leppin, Friedrich-Schiller-Universität Jena


Bretten Melanchthonhaus Gedächtnishalle

Dr. Volker Leppin, Professor für Kirchengeschichte an der an der Universität Jena, wirft einen Blick auf die Reformation. Ist sie „konfessionell, postkonfessionell, ökumenisch?“ fragt er in seinem Vortrag, den er am 28. Juni, 17 Uhr im Melanchthonhaus Bretten hält. Es ist ein Beitrag zur Reihe „Ökumene heute", die von der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten, dem Roncalli-Forum Karlsruhe und dem Institut für Reformationsforschung in Straßburg gemeinsam ausgerichtet wird. Der Vortrag wird zudem von der Arbeitsstelle für Literarische Museen gefördert.
Eine „Luther-Dekade" wurde ausgerufen. Sie soll bis 2017 reichen, wenn 500 Jahre „Thesenanschlag“ gefeiert werden. Für den evangelischen Kirchenhistoriker Prof. Dr. Volker Leppin ist jedoch nicht klar, was und wie gefeiert werden kann. Mitunter scheint für ihn konfessionelles Selbstbeharren im Vordergrund zu stehen, ein Festhalten an alten Abgrenzungsritualen. Das wirft seiner Ansicht nach die Frage auf, ob dies den Herausforderungen der Gegenwart noch gerecht wird

Prof. Dr. Volker Leppin thematisiert auch, ob evangelisches Selbstbewusstsein der Abgrenzung bedarf oder sich auch in ökumenischer Weite entfalten kann. Deshalb gehört – nach Ansicht Leppins - zu den Wegen, über die heute nachzudenken ist, auch der einer gegenseitigen ökumenischen Verständigung über eine heute historisch und theologisch mögliche Sicht der Reformation.


Zur Person
Prof. Volker Leppin, geb. 1966, studierte Evang. Theologie. Nach einem Lehrauftrag in Zürich und einer Lehrstuhlvertretung in Frankfurt/M. ist er seit 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Kirchengeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und seit 2006 ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Frömmigkeits- und Theologiegeschichte des späten Mittelalters und der Reformationszeit.