08.05.2014 Eröffnung 19.30 Uhr bis 15. Juni 2014

Ausstellung: "Der schreibende Präsident. Theodor Heuss und die Literatur


Bretten Melanchthonhaus, Gedächtnishalle

Exponate der Ausstellung. Foto: THM Brackenheim

Theodor Heuss, der erste Präsident der Bundesrepublik Deutschland, war nicht nur ein prägenden Politiker des Landes, sondern auch ein Mensch, der zeitlebens der Literatur verbunden war. Dieser Verbundenheit widmet sich die Wanderausstellung "Der schreibende Präsident. Theodor Heuss und die Literatur", die vom 8.Mai bis 15. Juni 2014 in der Gedächtnishalle des Melanchthonhauses Bretten zu sehen ist.

Im Jahr 1884 in Brackenheim bei Heilbronn geboren, gehört Theodor Heuss zu jener Generation, deren Erfahrungen in den beiden Weltkriegen den Charakter des Grundgesetzes sowie die Entwicklung der jungen Bundesrepublik maßgeblich prägten. Joachim Fest bezeichnete die Bürgerlichkeit, die Heuss repräsentierte, einmal als selbstkritische freiheits- und kulturschätzende "Lebensform". Heuss Wertschätzung der Schriftkultur drückt sich in seinen umfangreichen Tätigkeiten als Redakteur, Lektor, Herausgeber, Essayist und Kritiker aus. Zudem schrieb er unter anderem die Biografien von Justus von Liebig und Robert Bosch

Anhand von Dokumenten und Exponaten werden in fünf Abteilungen Schlaglichter auf die lebenslangen literarischen Aktivitäten von Theodor Heuss geworfen. Eine Medienstation präsentiert zahlreiche Beispiele, in denen Heuss „als schwäbischer Landsmann“ an der Profilierung des deutschen Südwestens als außergewöhnlicher Literaturlandschaft mitgewirkt hat.

Die Ausstellung wurde vom Theodor Heuss Museum Brackenheim und der Arbeitsstelle für literarische Museen in Baden-Württemberg Marbach konzipiert. Die Studienfahrt der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten und ihres Fördervereins am 11. Oktober führt nach Brackenheim und beinhaltet auch einen Besuch des Theodor Heuss Museums.

Ausstellungseröffnung ist am Donnerstag, 8 Mai, um 19.30 Uhr In der Gedächtnishalle des Melanchthonhauses Bretten. Die Einführung hält Dr. Thomas Schmidt, Leiter der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg.

Öffnungszeiten des Melanchthonhauses dienstags bis freitags von 14-17 Uhr, samstags und sonntags von 1-13 und 14-17 Uhr, montags geschlossen.