17.07.2014 19.30 Uhr

Vortrag "Von der Reformation zur Reform": Katholisches Verständnis der Reformation, von Prof. Dr. Wolfgang Thönissen, Paderborn


„Als eine ökumenische Herausforderung unserer Zeit“ betrachtet Prof. Dr. Wolfgang Thönissen die Auseinandersetzung mit der Reformation, ihrer Vorgeschichte und den historischen Folgen. Diese These führt der Direktor des Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn in seinem Beitrag zu der Reihe „Von der Reformation zur Reform – neue Zugänge zum Konzil von Trient“ aus. Er hält am Donnerstag, 17. Juli, 19.30 Uhr einen Vortrag in der Gedächtnishalle des Melanchthonhauses in Bretten.

Die Reformation- so Prof. Dr. Thönissen, muss  als ein umfassender Prozess begriffen werden, in dem die Reformbestrebungen des Mittelalters, die Bemühungen der Reformatoren und die Folgen der Kirchenspaltung gleichermaßen betrachtet werden. Erst unter einem solchen Blickwinkel lässt sich die Frage angemessen erörtern, welches Potenzial an Erkenntnissen darin enthalten ist.

In einer solch veränderten Wahrnehmung stecken die Möglichkeiten der heutigen ökumenischen Verständigung. Erst dann kann die Rückfrage an das mit dem Jahr 1517 beginnende, schließlich zur Reformation sich ausweitende Ereignis und seiner bedeutendsten Person gemeinsam, d.h. von allen Kirchen der Ökumene, gestellt werden. So rücken die Faktoren der Kirchenspaltung, der Reform und der Reformation miteinander in den Fokus.

Prof. Dr. Wolfgang Thönissen (geb. 1955 in Brühl) studierte katholische Theologie und Philosophie in Bonn und Tübingen, Er promovierte 1986, die Habilitation folgte 1994 im Fachgebiet Dogmatik und Ökumenische Theologie durch die Katholische Theologische Fakultät Freiburg i.Br. Sein beruflicher Werdegang begann als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Walter Kasper am Dogmatischen Lehrstuhl der Katholischen .Theologischen Fakultät der Universität Tübingen. Von 1985 bis 1999 war Prof. Thönissen Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg in Stuttgart. Die Aufnahme der Lehrtätigkeit erfolgte 1995 als Privatdozent an der Theologischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seit 1999 leitet Prof. Dr. Thönissen das Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn. Er ist Mitglied in zahlreichen ökumenischen Gremien und Kommissionen.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird von Literaturland Baden-Württemberg unterstützt.