22.03.2015 17 Uhr

Sonntagsvortrag „Gesichter, Drucke, Dynastien: Bartholomaeo Georgieuiz ‚De Origine Imperii Turcorum‘ und die Verbreitung osmanischer Sultansbildnisse in der Frühen Neuzeit.“ Referent: Nicolai Kölmel, M.A.


Bretten Melanchthonhaus Gedächtnishalle

Darstellungen türkischer Kaiser tauchen im 15. und 16. Jahrhundert sowohl in Italien als auch nördlich der Alpen vermehrt in Druckwerken auf. Woher rührt das Interesse am Erscheinungsbild der Sultane? Welche Funktion hatten die Bilder? Und: Welchen Einfluss hatten sie auf das Türkenbild der Frühen Neuzeit? - Diese Fragen stellte sich Nicolai Kölmel M.A., Wissenschaftler am historischen Institut der Universität Basel. Anhand der Holzschnitte aus Bartholomaeo Georgieuiz „Erzelung der Türkischen Keiser (...)" , Wittenberg 1560, gibt der Kunsthistoriker in seinem Sonntagsvortrag am 22. März, um 17 Uhr im Melanchthonhaus Bretten Antworten.

Das Buch von Bartholomaeo Georgieuiz „De Origine Imperatorii Turcorum" ist mit einer Vorrede von Philipp Melanchthon versehen und befindet sich auch im umfangreichen Bestand der Bibliothek des Melanchthonhauses. Dr. Maria Lucia Weigel stellt den Band im Anschluss an den Vortrag von Nicolai Kölmel vor. Sie nimmt die Veranstaltung zum Anlass, auf die Dringlichkeit der Restaurierung einer ganzen Reihe der bibliophilen Schätze in der Gedenkstätte für Philipp Melanchthon hinzuweisen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, stellt die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Europäischen Melanchthon-Akademie, die die große Ausstellung „Reformatoren Bildnisse" vorbereitet, die Aktion „Buch-Patenschaft" vor. Buchfreunde sollen gewonnen werden, welche die Kosten für die Restaurierung einzelner der wertvollen Bände übernehmen. Die Veranstaltung ist der Start des Vorhabens.