12.11.2015 bis 14.11.2015

Internationales Symposium "Reformation und Bildnis"


Bretten Europäische Melanchthon-Akademie, Vortragssaal

 

 

Wissenschaftliche Leitung:

PD Dr. Günter Frank, Direktor der Europ. Melanchthon-Akademie

Dr. des. Maria Lucia Weigel, Europ. Melanchthon-Akademie, Projekt „Reformatoren im Bildnis“

Tagungsraum: Vortragssaal im EG

Die Ausbreitung der Reformation im 16. Jahrhundert hatte nicht nur Auswirkungen auf Herstellung und Einsatz von Kunstwerken im sakralen Kontext, vielmehr wurden auch die tradierten Funktionen von Kunst hinterfragt. Im Zusammenspiel mit technischen, kulturellen und sozialen Entwicklungen taten sich neue Märkte auf, neue Absatzstrategien wurden entwickelt, Künstler beanspruchten einen neuen Status. Die damit verbundenen inhaltlichen Veränderungen und Neuentwicklungen waren in der Vergangenheit bereits Gegenstand breit angelegter wissenschaftlicher Untersuchungen.

Die großen Ausstellungen der jüngsten Zeit nahmen diesbezüglich das Bildnis als Gattung vorwiegend unter dem Aspekt eines Einflusses der italienischen Renaissance und der Entwicklung nordalpiner Kunsttheorie in den Blick oder betrachteten das Bildnis im Werkzusammenhang von Künstlerpersönlichkeiten. Allerdings geriet dabei nur selten das Bildnis in seinem Verhältnis zur Reformation in den Fokus.

Die Tagung will sich diesem Thema auf breiter Basis nähern. Sie findet im Vorfeld der Ausstellung „Reformatoren im Bildnis“ statt, die im Juni 2016 im Melanchthonhaus Bretten eröffnet werden soll.

Es ist sowohl nach kunsttheoretischen Positionen zu fragen, die sich im Wechselspiel mit reformatorischem Gedankengut entwickelt haben und auf das Bildnis Anwendung fanden, als auch nach den praktischen Auswirkungen auf bildliche Strategien. Dabei kann anhand von Einzelfällen Signifikantes ebenso aufgezeigt werden wie in der Beschäftigung mit den Auswirkungen von bildtheologischen Ansätzen auf das Bildnis im Allgemeinen.
 

TAGUNGSPROGRAMM

 Donnerstag, 12. Nov. 2015

13.30 Uhr Ankunft /Kaffee im Tagungsraum

14.00 Uhr Eröffnung PD Dr. Günter Frank / Begrüßung durch OB Martin Wolff

14.10 Uhr Dr. Elke Anna Werner, Berlin, Präsenzeffekte. Die Reformatorenporträts von Lucas Cranach d. J. und das reformatorische Bildverständnis.

15.00 Uhr Günter Schuchardt, Eisenach, Die Lutherporträts der Cranach-Werkstatt als Bestandteil der reformatorischen Bildpropaganda.

 15.45 Uhr Kaffeepause

16.15 Uhr Dr. Sylvaine Hänsel, Münster, Bildnisse der Reformatoren auf Epitaphen und Altären.

17.00 Uhr Dr. des. Maria Lucia Weigel, Bretten, Zwingli und Calvin im Bildnis

18.00 Uhr Pause

 

19.30 Uhr  Öffentlicher Abendvortrag in derGedächtnishalle des Melanchthonhauses:

                „Positionen des Künstlers. Selbstbildnisse im Kontext der Glaubensstreitigkeiten.“
                    PD Dr. Susanne Wegmann, Leipzig

                anschließend Empfang  

 

Freitag, 13. Nov. 2015

  9.00 Uhr Dr. Doreen Zerbe, Leipzig, Cranach der Jüngere als Porträtist der Wittenberger Reformatoren.

  9.45 Uhr Prof. Dr. Matthias Müller, Mainz, Bildnis und Bekenntnis. Mimesiskonzepte des deutschen Herrscherporträts im Zeitalter der Konfessionalisierung.

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr Dr. Naima Ghermani,  Grenoble, Fürstenbildnisse und Konfession um 1520 - um 1550.

11.45 Uhr Dr. Matthias Ohm, Stuttgart, Die (Porträt-)Medaille als neues Bildmedium des 16. Jh. sowie ihre Bedeutung für die Bildpropaganda in der Reformationszeit.

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Dr. Hanns Hubach, Zürich, Martin Luther auf Bildteppichen aus der Werkstatt Seger Bombecks.

14.45 Uhr Prof. Dr. Jürgen Krüger, Karlsruhe, Reformationsgedächtnis in Rom.

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Prof. Dr. Albrecht Geck, Osnabrück/Recklinghausen, „Geschichte müssen wir malen.“ Luther und Melanchthon in Wilhelm von Kaulbachs Monumentalgemälde „Das Zeitalter der Reformation“ (1863/65).

 

Samstag, 14. Nov. 2015

  9.00 Uhr Prof. Dr. Tarald Rasmussen, Oslo, Sächsische Pfarrerporträts der Reformationszeit.

  9.30 Uhr Dr. Aleksandra Jasniewicz, Dublin, Between controversy and acceptance. Portraits of Aegidius Strauch (1632-1682).

10.15 Uhr Kaffeepause

10.45 Uhr Aleksandra Adamczyk, Hamburg, Portrait of a pastor and his family in Silesian sepulchral foundations.

11.30 Uhr Bilanz und Abschluss

                                         Änderungen vorbehalten

 

Die Tagungsteilnahme ist kostenlos.

Anmeldung bis 3. Nov. 2015. Bitte fordern Sie unsere Anmeldekarte an.

 

Ein Unterkunftsverzeichnis finden Sie unter www.bretten.de (Rubrik Tourismus)

Anfahrtsbeschreibung: www.melanchthon.com/Melanchthonhaus-Bretten/index.php

 

Information und Anmeldung

Europäische Melanchthon-Akademie Bretten

Melanchthonstr. 3, 75015 Bretten

Tel. ++(0)7252 / 94 41 12, Fax 94 41 16

Sekretariat: Claudia Martin / martin@melanchthon.com / www.melanchthon.com

 

Das Symposium ist ein Rahmenprogramm zum Ausstellungsprojekt REFORMATOREN IM BILDNIS