22.05.2016

Internationaler Museumstag im Melanchthonhaus Bretten


Bretten Melanchthonhaus

 

Der Internationale Museumstag am Sonntag, 22. Mai 2016, ist zugleich auch der Abschlusstag der Sonderausstellung „Aus der Schatzkammer des Melanchthonhauses“. Durchgehend von 11 bis 17 Uhr können dann letztmals die wertvollen Handschriften, etwa Briefe, Ordinationszeugnisse oder Quittungen berühmter Persönlichkeiten, die sich im Besitz des Melanchthonhauses befinden, besichtigt werden. Dazu ist der Eintritt in die Erinnerungsstätte für den namhaften Sohn der Stadt, Philipp Melanchthon, frei. Um 14 Uhr wird zudem eine Sonderführung angeboten – auch diese ist kostenlos.

 

Um 17 Uhr lüftet dann Pfarrer Dr. Martin Schneider das Geheimnis um die „Die Schlange am Kreuz – Melanchthons Wappen“. Den Besuchern des Melanchthonhauses Bretten ist das Wappen hinlänglich bekannt, es ist an der Fassade zu finden, aber auch als krönender Abschluss der Giebelfront. Der Vortrag des ehemaligen theologischen Referenten an der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten erläutert, wie Philipp Melanchthon zu diesem, seinem Wappen kam und welche Geschichte sich hinter diesem Bildmotiv verbirgt.

 

Die Veranstaltung wird vom Literaturland Baden-Württemberg gefördert.