05.11.2016 15 Uhr

Sonderführung durch die Ausstellung "Reformatoren im Bildnis" mit dem Kirchenhistoriker Dr. Albert de Lange, Karlsruhe


Bretten Melanchthonhaus

 

Nochmals der Blick des Kirchenhistorikers

Sonderführung mit Dr. Albert de Lange am 5. November, 15 Uhr durch die Ausstellung „Reformatoren im Bildnis. Verschlüsselte Botschaften“

 

Die protestantische Kirchengeschichte liefert eine Fülle von Inhalten für die Entschlüsselung der verschlüsselten Botschaften. Der Kirchenhistoriker Dr. Albert de Lange hilft mit kenntnisreicher Hintergrundinformation die „Reformatoren im Bildnis“, die in der vielbeachteten Ausstellung im Vorgriff auf das Reformationsjubiläum im Melanchthonhaus Bretten vorgestellt werden, noch besser zu verstehen. Er bietet am Samstag, 5. November, um 15 Uhr eine Sonderführung durch die Präsentation an, die von der Kunsthistorikerin Maria Lucia Weigel kuratiert und erarbeitet wurde.

Basis der Ausstellung ist der umfangreiche Bestand an Reformatoren-Bildnissen des Melanchthonhauses Bretten, der von Leihgaben ergänzt wird. Berücksichtigt werden u.a. die namhaftesten Reformatoren wie Martin Luther und Philipp Melanchthon, aber auch die Schweizer Zwingli und Calvin. Die Reformation bekam ein Gesicht. Die Botschaften, die sich in den Bildnissen mitteilen, bestimmen bis heute unseren Blick auf die Reformation und ihre Träger.

Der Eintritt inklusive der Sonderführung beträgt  3 Euro pro Person. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 07252 / 9441 12 oder per E-Mail unter martin@melanchthon.com

Die Ausstellung ist noch bis 11. Dezember 2016 zu sehen.