12.10.2017 bis 14.10.2017

Internationales Symposium "Das 15. Jahrhundert"


Bretten Europäische Melanchthon-Akademie

Das 15. Jahrhundert wird gemeinhin als Inkubationszeit gewertet, als eine Ära wichtiger Umbrüche und Innovationen, die vor 1500 eintraten, ihre Wirkung allerdings erst im folgenden Jahrhundert zur vollen Entfaltung brachten. Dabei ist dieses Jahrhundert nicht primär 'gerade noch' ('Herbst des Mittelalters') oder 'noch nicht' (Vor-Reformation), sondern eine auf vielen Feldern vitale Zeit eigenen Rechts, die es perspektivenreich zu sichten und zu erörtern gilt.


Das Symposium will das reiche und vielfältige geistig-kulturelle Leben des Jahrhunderts für sich, losgelöst von eventuell später aus ihm hervorgegangenen Phänomenen der Religions-, Medien-, Globalisierungs- und Wissen(schafts)sgeschichte sichten. Dieses Leben bietet Ansatzpunkte und Forschungsgebiete für viele Disziplinen.


Wissenschaftliche Leitung:


Prof. Dr. Günter Frank, EMA Bretten / KIT Karlsruhe, Prof. Dr. Mathias Herweg, KIT Karlsruhe, Prof. Dr. Franz Fuchs, Julius-Maximilians-Universität Würzburg


Tagungsort: Vortragssaal der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten


 


TAGUNGSPROGRAMM


Donnerstag, 12. Oktober 2017


14.15 Uhr: Eröffnung der Tagung


14.30-15.30 Berndt Hamm (Ulm): Die theologische Dynamik des 15. Jahrhunderts (AT)


15.30-16.15 Franz Fuchs (Würzburg): Die Anfänge Friedrichs III.


Sektionsvorträge Friedrich III.:


16.15-16.40 Achim Thomas Hack (Jena): Zu Wasser und zu Lande. Reisekönigtum zur Zeit Friedrichs III.


Pause


17.10-18.30


Gabriele Annas (Frankfurt/M.): Die Reichsversammlungen unter Friedrich III.


Christof Paulus (München): Friedrich III. und sein Schwiegersohn Herzog Albrecht IV. von Bayern


Daniel Luger (Wien): Humanismus am Hof Friedrichs III.


Pause


20.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag in der Gedächtnishalle des Melanchthonhauses:


Chantal Camenisch (Bern): Frost, Maikäfer und Ernteglück. Europa im 15. Jahrhundert aus klima-, umwelt- und wirtschaftshistorischer Perspektive


anschließend Stehempfang


 


Freitag, 13. Oktober 2017


  9.00-10.00 Joachim Schneider (Mainz): Geschichtsschreibung im Reich des 15. Jahrhunderts: Tradition und Innovation


10.00-11.00 Werner Williams-Krapp (Augsburg): Du sollst predig gern hörn oder guoten buoch lesin. Zur Literarisierung der Laien im 15. und frühen 16. Jahrhundert


Pause


11.30-13.00 Sektionsvorträge:


Dirk Werle (Heidelberg): Die gelehrte Konstellation in der Lyrik des Heidelberger Humanisten


Adam Werner von Themar


Mikhail Khorkov (Moskau): Verständnis der Weisheit und Streit über die mystische Theologie bei den Kartäusern im 15. Jh.


Hyun-Ah Kim (Toronto / Kampen): In Search of Decorum: Music, Rhetoric and Moral Philosophy in Early Christian Humanism


Günter Frank (Karlsruhe): Die Geburt Europas: Eneas Silvio Piccolominis Europaschrift


Mittagspause


14.30-15.30 Maarten J.F.M. Hoenen (Basel): Zurück zur Sophistik? Grenzbereiche des Philosophierens im ausgehenden Mittelalter


Kaffeepause


16.00-18.15 Sektionsvorträge Literarische Kultur


Mathias Herweg (Karlsruhe): Ein Konzil als enzyklopädisches Ereignis: Thomas Prischuchs 'Grundvest' des Konstanzer Konzils (1417/18)


Frank Noll (Karlsruhe): Ibidem rerum … laus cum vituperio continentur. Konfrontation und Integration der Diskurse im 'Ackermann' des Johannes von Tepl


Joachim Hamm (Würzburg): Das 'Narrenschiff' (1494) als Schwellentext des 15. Jahrhunderts


Jan-Hendryk de Boer (Duisburg-Essen): Das Außen des Textes. Dialogische Philosophie im 15. Jahrhundert


 


Samstag, 14. Oktober 2017


  9.00-10.00 Ulrich Köpf (Tübingen): Typen der Theologie im 15. Jahrhundert


10.00-11.00 Reinhold Rieger (Tübingen): Neue theologische Hermeneutik im Spätmittelalter?


Pause


11.30-13.00 Sektionsvorträge:


Ueli Zahnd (Basel): Zur vielbehaupteten Dominanz des Nominalismus im 15. Jh.


Jochen Link (Konstanz): Das Recht und seine philosophischen Hintergründe im 15. Jahrhundert - strukturelle, formelle und inhaltliche Umbrüche


Alexandra Axtmann (Karlsruhe): Tradition und Innovation in der Buchmalerei des 15. Jahrhunderts: Miniaturen auf dem Weg zum autonomen Bild


 


13.00-13.30 Schlussdiskussion / Tagungsende


 Änderungen vorbehalten


 


Anmeldung für Gasthörer bis 5. Okt. 2017


Anmeldung bitte mit vollständiger Adresse, Tel., E-Mail-Adresse


Bitte auch um Angabe aller Teilnahmetage und Personenzahl, z.B. (1), (2), (0)


Teilnahme am:   Do. (   )    Abendvortrag Do. (   )     Fr. (   )     Sa. (   )


 


Kontakt:


Europäische Melanchthon-Akademie Bretten, Melanchthonstr. 3, 75015 Bretten


Sekretariat: Claudia Martin, Tel. 07252 / 94 41 12, Fax 07252 / 94 41 16


E-Mail: martin@melanchthon.com, www.melanchthon.com


 


         


 


powered by webEdition CMS