10.10.2019 bis 12.10.2019

Internationales Symposium "Die Confessio Augustana im ökumenischen Gespäch"


Europäische Melanchthon-Akademie Bretten

Veranstaltungsort
Melanchthonhaus Bretten, Melanchthonstr. 1 (Marktplatz)


Anmeldung zum Symposium bis 20. September 2019


Veranstalter und wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Günter Frank, Europäische Melanchthon-Akademie Bretten
Prof. Dr. Volker Leppin, Eberhard Karls Universität Tübingen


                                                                      gefördert durch das 


                               


Am 25. Juni 2030 jährt sich zum 500. Mal die Verlesung und Übergabe der „Confessio Augustana" auf dem Augsburger Reichstag an Kaiser Karl V. Sie war der von Philipp Melanchthon formulierte Versuch eines religiösen Ausgleichs zwischen der jungen Wittenberger Bewegung und der alten römischen Kirche. Melanchthon wie Luther waren davon überzeugt, dass diese Bekenntnisschrift in Übereinstimmung mit der alten Kirche stand. Dennoch scheiterte der Augsburger Reichstag. Wie wir heute wissen, lag dieses Scheitern nicht in den strittigen theologischen Fragen, sondern vornehmlich in politischen Umständen begründet. Zum 450. Jubiläum im Jahr 1980 gab es – inspiriert durch die ökumenische Bewegung – eine umfangreiche und intensive Diskussion über die Frage einer Anerkennung der Katholizität der „Confessio Augustana", eine Diskussion, die abrupt und ergebnislos endete. Nach dem gewachsenen ökumenischen Vertrauen durch das Reformationsjahr 2017 stellt sich die Frage, ob wir im Blick auf 2030 hinsichtlich einer ökumenischen Anerkennung der Katholizität der CA einen Schritt weiterkommen können. Das Symposium soll eine Diskussion eröffnen, die in Kirche, Wissenschaft und Gemeindeleben weitergeführt und vertieft werden muss.


PROGRAMM:


Donnerstag, 10. Okt.
14.00 Uhr Prof. Dr. Günter Frank, Direktor der Europ. Melanchthon-Akademie Bretten
Eröffnung und Einführung
Verlesen des schriftlichen Grußwortes von Bischof Dr. Gerhard Feige, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Ökumenekommission
14.15 Uhr Prof. Dr. Irene Dingel, Direktorin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (IEG), Abt. für Abendländische Religionsgeschichte, Mainz
Die Confessio Augustana als Referenzbekenntnis - ihr integratives und abgrenzendes Potenzial
15.00 Uhr Prof. Dr. Notger Slenczka, Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie Dogmatik, Humboldt-Universität zu Berlin
Der Aufbau, das systematische Zentrum und die Gegenwartsrelevanz der Confessio Augustana
15.45 Uhr Pause
16.00 Uhr Prof. Dr. Volker Leppin, Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor, Institut für Spätmittelalter und Reformation, Ev.-Theol. Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
Redaktionsgeschichte als theologische Problemanzeige: Die Frage der guten Werke in der CA
16.45 Uhr Prof. Dr. Bo Kristian Holm, Dept. of Theology (Dogmatik), Aarhus University (Dänemark),
Center Director for LUMEN: Center for the Study of Lutheran Theology and Confessional Societies
The Augsburg confession in the light of the reformers' constructive use of the monastic and humanistic traditions
17.30 Uhr Prof. Dr. Johanna Rahner, Lehrstuhlinhaberin Dogmatik, Dogmengeschichte und Ökumenische Theologie, Katholisch-Theologische Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
"...ein Gewalt und Befehlich Gottes das Evangelium zu predigen" – zur episkopalen Verfassung der Kirche.


Freitag, 11. Okt.
9.00 Uhr Prof. Dr. Dorothea Sattler, Institutsdirektorin, Ökumenisches Institut, Kath. Theol. Fakultät der Universität Münster
Das Sakrament der Versöhnung im ökumenischen Gespräch. Ein Beispiel für die Bedeutung der CA und ihrer Rezeption
9.45 Uhr Pfr. Dr. Hendrik Stössel, Theol. Referent der Europäischen Melanchthon-Akademie Bretten
Der freie und der unfreie Wille. Die theologische Anthropologie der CA im Kontext der reformatorischen Bewegung
10.30 Uhr Pause
10.45 Uhr Prof. em. Dr. Timothy J. Wengert, Professor emeritus of Reformation history at the Lutheran Theological Seminary at Philadelphia, USA
The Comfort of Consciences as the Ecumenical Heart of CA XXII-XXVIII
11.30 Uhr Prof. em. Dr. h.c. Gunther Wenz, Ludwig-Maximilians-Universität München, Ev. Theologische Fakultät, FB Systematische Theologie
Die Confessio Augustana Graeca von 1559 und der Briefwechsel der Leitung der Württembergischen Kirche mit Patriarch Jeremias II. von Konstantinopel in den Jahren 1573-1581 im Kontext der Konkordienformel von 1577
12.15 Uhr PD Dr. Christian Witt, Leibniz-Institut für Europäsche Geschichte (IEG), Abt. für Abendländ. Religionsgeschichte, Mainz
Innerprotestantische Ökumene und Bekenntnis. Zur Frage der Augsburger Konfessionsverwandtschaft in der Frühen Neuzeit.
13.00 Uhr Pause
14.30 Uhr Prof. Dr. Herman J. Selderhuis, Rektor der Theol. Universität Apeldoorn, NL
Augsburg in Heidelberg: Die Confessio Augustana in der Beurteilung des Pfälzer Calvinismus
15.15 Uhr Prof. Dr. Klaus Unterburger, Universität Regensburg, Lehrstuhl für Mittlere und Neue Kirchengeschichte, Fakultät für Katholische Theologie
Die Confessio Augustana und die katholische Theologie des 16. Jahrhunderts
16.00 Uhr Pause
16.15 Uhr Prof. Dr. Eva-Maria Faber, Lehrstuhl Dogmatik u. Fundamentaltheologie, Prorektorin der Theol. Hochschule Chur (Schweiz)
Wann ist es genug? Zur ökumenischen Herausforderung des „satis est"
17.00 Uhr Prof. em. Dr. Peter Neuner, Ludwig-Maximilians-Universität München, Kath. Theol. Fakultät
Die Confessio Augustana in der Sicht Döllingers und in den Unionsbemühungen der frühen altkatholischen Bewegung
17.45 Uhr Prof. Dr. Friederike Nüssel, Direktorin des Ökumenischen Instituts der Universität Heidelberg
Das ökumenische Potential der Confessio Augustana – einst und jetzt. Eine kritisch-konstruktive Bilanz.


19.30 Uhr Öffentlicher Abendvortrag, Melanchthonhaus Bretten (keine Anmeldung erforderlich)
Ökumene aus dem Geist des Erasmus. Damals und heute.
Prof. em. Dr. Peter Walter, Professor für Dogmatik an der Theol. Fakultät der Universität Freiburg i. Br.
- anschließend Empfang -


Samstag, 12. Okt.
9.00 Uhr Prof. Dr. Bernd Jochen Hilberath, Direktor emeritus, Eberhard Karls Universität Tübingen, Kath. Theol. Fakultät, Institut für Ökumenische und Interreligiöse Forschung
50 Jahre danach – sind wir schon weiter?
9.45 Uhr Prof. Dr. Johannes Ehmann, Theol. Fakultät der Universität Heidelberg
Die Berufung evangelischer Theolog(i)en in Baden auf die CA vom 16. bis zum 19. Jahrhundert.
10.30 Uhr Prof. Dr. Theodor Dieter, ehem. Direktor des Instituts für Ökumenische Forschung, Strasbourg
Die Diskussionen um eine katholische Anerkennung des Augsburger Bekenntnisses im Zusammenhang mit dem 450jährigen CA-Jubiläum 1980
11.15 Uhr Pause
11.30 Uhr Dr. Pascale Jung, Saarbrücken, Pastoralreferentin des Bistums Trier
Anerkennung der Confesso Augustana - was Paul Ricœur zu einem ökumenischen Schlüsselbegriff beitragen kann.
12.15 Uhr Prof. Dr. Risto Saarinen, University of Helsinki, Faculty of Theology
Anerkennung als theologischer und ökumenischer Begriff
13.00 Uhr Pause
14.00 Uhr Dipl.-Theol. Tobias Licht, Leiter des Karlsruher Foyers Kirche und Recht, Leiter des Bildungszentrums Roncalli-Forum Karlsruhe
Verbindlicher Ausdruck des Glaubens? Fundamentaltheologische Erwägungen zum Status evangelischer Bekenntnisschriften
14.45 Uhr PD Dr. Burkhard Neumann, Direktor am Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik, Paderborn
Die Confessio Augustana in den offiziellen ökumenischen Dialogen.
15.30 Uhr Prof. Dr. Wolfgang Thönissen, Leitender Direktor des Johann-Adam-Möhler-Instituts für Ökumenik, Paderborn
Die CA und die Einheit der Kirche


Samstag, 12. Okt.
17.00 Uhr Öffentlicher Vortrag, Stiftskirche Bretten, Kirchplatz 3 (keine Anmeldung erforderlich)
Die katholische Kirche und die Confessio Augustana
Kurt Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen
Begrüßung Pfr. Dietrich Becker-Hinrichs, Ev. Kirchengemeinde Bretten
Grußworte von Oberbürgermeister Martin Wolff, Erzbischof Stephan Burger, Erzdiözese Freiburg
und Prof. Dr. Traugott Schächtele, Prälat der Ev. Landeskirche, Prälatur Nordbaden
- anschließend Empfang -


Sonntag, 13. Okt.
11.30 Uhr Pontifikalamt, Kath. Kirche St. Stephan, Karlsruhe, Erbprinzenstr. 14
mit Kurt Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen
Änderungen vorbehalten


Kontakt:
Europäische Melanchthon-Akademie Bretten, Melanchthonstr. 3, 75015 Bretten
Tel. 07252 / 94 41 12 / Fax 07252 / 94 41 16, Sekretariat: Claudia Martin
E-Mail: martin@melanchthon.com / www. melanchthon.com


----------------------------------------------------------------------------------------------------


ANMELDUNG für Gasthörer bis 20. Sept. 2019 - Die Teilnahme ist kostenlos.


Die Confesssio Augustana im ökumenischen Gespräch, 10. - 12. Okt. 2019
Bitte bei allen Terminen in den Klammern die Personenzahl eintragen, z.B. (1), (2), (0):
Teilnahme an den Vorträgen am:
Do. (   ) Fr. Vormittag (   ) Fr. Nachmittag (   ) Sa. Vormittag (   ) Sa. Nachmittag (   )
Für den öffentlichen Vortrag von Kardinal Koch am Samstagnachmittag ist keine Anmeldung erforderlich.


Abs.: Bitte in gut leserlicher Druckschrift


_________________________________________                      
Vor- und Zuname, ggf. Institut
_________________________________________              Europ. Melanchthon-Akademie
Straße                                                                               Melanchthonstr. 3
_________________________________________              75015 Bretten
PLZ, Ort
_________________________________________
Tel. / E-Mail (nur für evtl. Rückfragen)


 


 


 


 


 





24361200


powered by webEdition CMS