23.10.2009

Auftakt zum Melanchthon-Gedenkjahr in Rundfunk und Fernsehen: Berichte im Vorfeld und TV-Gottesdienst am Reformationstag aus der Brettener Stiftskirche


Der Todestag von Philipp Melanchthon jährt sich am 19. April 2010 zum 450. Mal. Am Reformationstag, am Samstag, 31. Oktober 2009, wird in Melanchthons Geburtsstadt Bretten das Gedenkjahr 2009/2010 offiziell eröffnet. Rundfunk und Fernsehen befassen sich im Vorfeld und am Eröffnungstag des Gedenkjahres mit Beiträgen zu Melanchthon.


Am Sonntag, 25. Oktober, widmet das Radioprogramm SWR 4 dem berühmten Sohn Brettens von 13 bis 14 Uhr eine ganze Stunde. Die Beiträge stammen von SWR 4-Reporter Jürgen Essig.
SWR 2 läutet den Reformationstag am Samstag, 31. Oktober, von 7.50  Uhr bis 8 Uhr mit einem zehnminütigen Feature über Philipp Melanchthon ein.

Den ökumenischen Gottesdienst zum Reformationstag überträgt die ARD im Ersten Programm ab 10 Uhr live aus der Brettener Stiftskirche. Es predigen der Badische Landesbischof Dr. Ulrich Fischer, Vorsitzender der Union Evangelischer Kirchen, und Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Der Gottesdienst ist – im Gegensatz zur anschließenden Festakademie in der Laurentiuskirche - öffentlich. Da mit einer zahlreichen Teilnahme von Gläubigen gerechnet wird, besteht die Möglichkeit, den Gottesdienst gemeinsam mit anderen Besuchern, die in der Kirche keinen Platz mehr gefunden haben, im Gemeindehaus der evangelischen Kirche live zu verfolgen.