08.04.2010

Zum 19. April Gedenken in Wittenberg und Bretten


Das Jahr 2010 steht - auch für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) -   im Zeichen Philipp Melanchthons. Seine Geburtsstadt Bretten lieferte am Reformationstag mit einem großen Festakt den Auftakt für die Gedenkveranstaltungen zum 450. Todestag des Reformators und Universalgelehrten. Der Todestag selbst jährt sich am 19. April, dann ist der Blick nach Wittenberg gerichtet, wo in der Schlosskirche um 13 Uhr die zentrale Feier mit Persönlichkeiten aus Staat, Kirche und internationaler Ökumene stattfinden wird. Gesäumt wird diese ab Freitag, 16. April, von einer zweitägigen Tagung zum Thema Bildung in der Evangelischen Akademie in Wittenberg. Ihr Titel: „Worauf Du Dich verlassen kannst. – Die Suche nach dem Bildungskanon“. Am Sonntag, 18. April finden zeitgleich um 10 Uhr zwei Festgottesdienste – in der Schlosskirche und in der Stadtkirche – statt. Der Gottesdienst in der Schlosskirche wird als Fernsehgottesdienst (Predigt Prälat Stephan Dorgerloh) in der ARD übertragen.

Doch auch in Bretten gedenkt man des Todes Melanchthons: Bereits am Donnerstag, 15. April, wird im Museum im Schweizer Hof eine Ausstellung eröffnet, die den Glauben im Kraichgau in den Mittelpunkt rückt. Es ist der Blick auf das Leben und Wirken Melanchthons aus regionaler Perspektive. Dargestellt wird der Kraichgau als Heimatregion des Reformators und Mitstreiter Luthers. Hier hat dieser selbst seine erste religiöse Prägung erfahren, auf deren Entwicklung er als Reformator wiederum zurückwirkte. Die Überblicksschau ist bis 17. Oktober zu sehen.

In Form einer feierlichen musikalischen Abendandacht erinnert man im Melanchthonhaus Bretten des Todestages am 19. April um 19 Uhr. „Ach bleib bei uns Herr Jesu Christ“ ist die Gedenkveranstaltung mir musikalischen Beiträgen, Chorälen, Lesungen und Gebeten überschrieben, die Pfarrer Ralf Bönninger und Pfarrer Dr. Martin Schneider gemeinsam gestalten. Von musikalischer Seite wirken unter Leitung von Bezirkskantorin Bärbel Tschochohei Schola Cantorum Brettae und der Posaunenchor Bretten unter Leitung von Stefan Arendt mit.

Weitere Informationen zu Veranstaltungen im Gedenkjahr sind der Homepage der Europäischen Melanchthon-Akademie (www.melanchthon.com) und dem kostenlosen Veranstaltungsprogramm zu entnehmen, das im Melanchthonhaus erhältlich ist.