09.02.2015

Ausstellungskatalog „Verbündete im Himmel. Religiöse Motive in den Bildwerken des Ersten Weltkrieges"


Deckblatt zum Katalog der Ausstellung

Das Melanchthonhaus Bretten widmete sich mit seiner Wanderausstellung „Verbündete im Himmel. Religiöse Motive in den Bildwerken des Ersten Weltkrieges“ einer Seite in diesem Krieg, die bisher nur selten zur Kenntnis genommen wurde: der Rolle der Religion.

Als Tradition von Sinnstiftung war die Religion selbstverständlich von besonderer Bedeutung, um den Soldaten an der Front, aber auch den zu Hause Zurückgebliebenen Stärkung, Trost und Beistand zu schenken. Es gibt jedoch noch eine andere Seite, die der Religion damals zukam: Sie war ein wichtiger Mobilisierungsfaktor für den Krieg selbst. Dies gilt für alle beteiligten Nationen: Österreich-Ungarn, Russland, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und die Vereinigten Staaten von Amerika.

Der Katalog der Ausstellung „Verbündete im Himmel“ zeigt zahlreiche Feldpostkarten, Plakate und Kriegsfotografien aus dem Ersten Weltkrieg. Die Bildwerke verdeutlichen, wie Religion zum Zweck der geistigen Mobilmachung in allen beteiligten Ländern in erschreckender Weise missbraucht wurde.

Der Ausstellungskatalog eignet sich sehr gut für den Geschichts- und Religionsunterricht. Er ist im Melanchthonhaus und im Buchhandel erhältlich.

Günter Frank; Albert de Lange (Hrsg.)
Verbündete im Himmel. Religiöse Motive in den Bildwerken des Ersten Weltkrieges Karlsruhe, Verlag 89, 2014, 76 S., mit zahlreichen Illustrationen
ISBN 978-3-942301-37-4
Preis 5,00 €