23.03.2015

Magazin zu Orten der Reformation kostenlos erhältlich


Bretten Melanchthonhaus

Titelseite des Magazin, in dem Bretten auch ein Beitrag gewidmet ist.

„Lebendige Spuren der Reformation“ sind in Baden-Württemberg zweifellos zu finden, nämlich an jenen Orten, an denen die kirchlichen Umbrüche im 16. Jahrhundert festzumachen sind. Die Melanchthon-Stadt Bretten, wo der Weggefährte Martin Luthers Philipp Melanchthon das Licht der Welt erblickte, gehört zweifellos dazu. Im Vorfeld des 500-jährigen Reformations-Gedenkens 2017 haben die beiden evangelischen Landeskirchen in Württemberg und Baden gemeinsam mit der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) die Schauplätze der Reformation in den Fokus eines Magazins gestellt, das eben jenen Titel trägt: „Lebendige Spuren der Reformation“. Exemplare der Zeitschrift, die sehr stark nachgefragt wird, liegen nun in großer Stückzahl im Melanchthonhaus Bretten wie auch in der Tourist-Info aus. Das Magazin ist kostenlos erhältlich.

Insgesamt 24 Orte in Baden-Württemberg wurden zusammengetragen, an denen Reformationsgeschichte tatsächlich erlebbar ist. Ausführlich berichtet wird dabei auch über Bretten und das Melanchthonhaus, in dem die Erinnerung an den Reformator und Universalgelehrten Philipp Melanchthon mit dem eindrucksvollen Gebäude, der historischen Bibliothek und den Kunstwerken aufrechterhalten wird. Daneben gibt es einführende Beiträgen zu Ursachen und Verlauf der Reformation in Deutschlands Süden. Erzählt werden Anekdoten und Kuriositäten wie etwa, dass der Schwarzwälder Bollenhut im Grunde evangelischen Ursprungs ist.